Der Himmel auf Erden – Mondknoten trifft Mars und Uranus

Der Himmel auf Erden – Mondknoten trifft Mars und Uranus

28. Juli 2022 Neutrino Wetter 0
Human Du Sein - Mondknotenwechsel 30.07.-27.11.2022

 

Bevor ich begonnen hatte, die 6-tägigen Wechsel der Sonnen-Tore zu kontemplieren, waren die Mondknoten eine sehr gute Einstiegstüre, um die Einwirkungen des Neutrinowetters auf mich bzw. mein (Körper-) System zu beobachten.

Im ersten Beitrag zu den Mondknoten im März dieses Jahres habe ich mehr über die grundsätzliche Wirkweise der Mondknoten geschrieben:

Zur Wiederholung: Die Mondknoten eines Transits stellen lt. Gabriela Kaplan den Weg dar, den die Menschheit während eines Mondknoten-Transits geht. Schau Dir gerne og. Grundsatzbeitrag an, in dem ich dies ausgeführt habe.

Der ab 30.07.22 (bis 27.11.2022) aktuelle südliche MK repräsentiert die bekannte Herkunft (Tor 1 – Ausdruck des Selbst – Das Schöpferische im I Ging) und der nördliche MK den noch unbekannten Weg, die Richtung(en) die wir gehen können (Tor 2 – Höheres Wissen – Das Empfangende im I Ging).

Die heilige Mathematik der Eins und Zwei

Das wahrscheinlich 5.400 Jahre alte I Ging ist die mathematische 64-bit-Basis des Human Du Sein. In den Gene Keys bestehen die 64 Archetypen aus Frequenzbandbreiten, die von Ängsten (Schatten), Potenzialen (Geschenke) bis zur Liebe (Licht – Siddhi) reichen. Nur ihre Gesamtheit in einem Rad dargestellt bildet eine NULL. Die Null, die ich an anderen Stellen All.Eins.Sein nenne.

Der Start aus dem All.Eins.Sein der NULL, ist die Eins.

Die Eins entsteht durch materiell manifestierte Existenz an sich. Sobald etwas verstoff-licht existiert, gibt es auch sein Gegenteil. Yiang-Ying, Licht-Schatten, Liebe-Angst, maskulin-feminin, weiß-schwarz, These-Antithese usw.. Die Zwei ergibt sich somit automatisch mit der Eins, wodurch die Drei nur noch eine in der ursächlichen Existenz der Eins liegende Konsequenz ist, die verschlüsselt schon in der Wiege unserer abendländischen Kultur im Buch Genesis niedergeschrieben steht:

  • “Und Gott sprach: Es werde Licht! Und es ward Licht. Und Gott sah, dass das Licht gut war. Da schied Gott das Licht von der Finsternis und nannte das Licht Tag und die Finsternis Nacht. Da ward aus Abend und Morgen der erste Tag.”
  • “Und Gott schuf den Menschen ihm zum Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie einen Mann und ein Weib.”

Ganz gleich welches divinatorische System Du für Deine Kontemplation verwendest, das mathematische Prinzip “Wenn etwas aus der Null hervorkommt, ist es die Eins, worin die Drei be-gründ-et ist”, es unterliegt, wie viele andere spirituelle Zugangswege auch, diesem mathematischen Trinitätsprinzip.

Gerne lade ich Dich zu einem Abstecher in die vedische Trika (Dreifaltigkeits-) Sicht mit Igor Kufayev ein:

Bezogen auf die Kontemplationen der Gene Keys im Sonnenverlauf seit 9. Mai 2022 (AllSeele2Go – Mehr Frieden geht immer), kannst Du dieses Prinzip natürlich auch auf die Trinität aus Schatten, Geschenk & Licht beziehen:

  • Eins – der Same und maskulines Prinzip als Schatten
  • Zwei – die Pflanze und feminines Prinzip als Geschenk
  • Drei – die Frucht aus Vereinigung beider im Licht

Ich führe die Wissensbasis einerseits deswegen hinzu, weil bei mir zwischen letztem Mondknotenwechsel im März und heute, einige Monate neuer Entwicklungen meiner Human Wir Sein Inhaltstiefe stattgefunden haben.

Und andererseits, weil das Neutrinowetter, mit dem dieser Mondknotenwechsel startet, für mich wie ein Fanfarenkonzert einer neuen Ära des Zusammenwirkens maskuliner und femininer Kräfte swinged.

1. August 2022 ein Fanfarenkonzert für die femininen und maskulinen Prinzipien

Dieser Mondknotenwechsel wird möglicherweise besonders intensiv zu erfahren sein. Und zwar nicht nur, weil mit den Gene Keys 1 und 2 das Grundprinzip der Dualität, Polarität aller Archetypen angesprochen ist. Sondern auch, weil angefügte astrologische Radix diese Erneuerungs-Fanfare des Maskulinen und Femininen im Außen sichtbar macht, was die Mondknoten am 1. August aktivieren.

Der nördliche Mondknoten in Tor 2 (das Empfangende feminine Prinzip) ist mit Mars (der Kreativität) und Uranus (der Innovationskraft) in einer exakten Konjunktion in der 6. Linie. Im Human Du Sein wird Exaktheit durch Linien des I Ging statt Graden in der Astrologie angezeigt. Der aktivierte südliche Mondknoten (Herkunft) in Tor 1 (das Schöpferische maskuline Prinzip) in Opposition zum Nördlichen. Eine Opposition ist im Grunde genommen wieder der prinzipielle Bi-Polare-Grundsatz aller Materie.

Die 6. Linie, die Ausschau nach Neuem hält

Beide MKs, Mars und Uranus in der 6. Linie. Wenn es eine Linie gibt, die einerseits das Ende und andererseits die Transformation zu einem Neubeginn repräsentiert, dann ist es die 6. Linie:

  • Schatten: Isolation (abwesend oder überheblich)
  • Potenzial: Verbundenheit (Präsenz aller Aspekte)
  • Vollkommen: Transzendenz (Erreichen neuer Horizonte)
  • Visionär – Überwachen – Vorbild – Erziehung und Hingabe.
  • Reagiert am besten auf Geduld.

👉🏼 Mehr über die Linien erfährst Du in meinem Human Design Talk – Video

Damit aber nicht genug, die aktuelle Sonne Tor 33 (Umsicht) ist in einem spannungsgeladenen Quadrat zu oben eingeläutetem Fanfarenkonzert, also unserer Bi-Polaren Einser- und Zweierthematik. Jupiter, der Planet der Expansion in 17 (Die Nachfolge; Tor der Meinungen; Schatten = selbstkritische oder rechthaberische Meinung, Potenzial = Weitblick, Licht = Allwissenheit) aspektiert das Tor 33, also die Ausstrahlung der Sonne, mit einem (besonders) wohlwollenden Trigon.

Noch ein erwähnenswerter Aspekt des Zeitgeschehens am 1. August, das in der Astrologie keinen Niederschlag findet, ist der durch die Erde (unsere Verwurzelung) aktivierte Programming Partner der 33, dem Tor 19 (Genschlüssel der druckvollen Bedürfnisse im Stamm). Denn 33 bildet zusammen mit Saturn-Neutrinos (Form & Disziplin) im Tor 49 (Gene Key der Umwälzung und Prinzipien im Stamm) den Kanal der Synthese im Ego-Stammesschaltkreis. 

“REGULIERUNG – Feinfühlige und gerechte Regulierung des Beziehungsgeschehens auf Basis der Bedürfnisse & Prinzipien.” aus 64keys.com

Und das, während Neptun (der zu lüftende Schleier) uns noch bis April 2024 im Tor 36, der Verfinsterung des Lichts krisen- und chancenreich zugleich, begleitet und Pluto (Transformation) uns bis 2029 zum Realismus (Tor 60 aktuell in 1. Linie – Akzeptanz) anhält.

Fehlt nur noch der Fokus des Mondes in 47, mittels Sortierung & Interpretation verwirrender Erfahrungen, auf die Werte der Venus, die in 53, dem Tor Bereitschaft für kollektiver Anfänge, wirkt.

Fettes transformationstreibendes Gebräu am 1. August!

Wie im Himmel (maskulin) so auf Erden (feminin)!

Spätestens als ich über den Schatten des Intellekts (Tor 62) schrieb, wurde mir klar, dass erst, wenn der Intellekt (maskulin) dem Femininen dient, sich automatisch die Präzision des Herzens öffnet. Und jetzt kommt genau dieses Thema durch die Mondknoten so richtig Fett auf unsere alltägliche Matrix-Leinwand der äußerlichen 5 Sinnenwelt. Und das bis zum 27. November 2022.

Die Themen der Eins aus den 64keys: 

(Die Kontemplation ist für Anfang November geplant)

Potenzialbeschreibung:
Tor 1 ist das Potenzial für Originalität und Schöpfung aus dem individuellen Selbst. Es ist das Potenzial für Kreativität und am stärksten Yang (sechs Linien Yang). Kreativität zieht andere Menschen an. Tor 1 möchte sich selbst ausdrücken und beachtet werden, doch die Kreativität entsteht in Momenten des Alleinseins, plötzlich und unvorhersehbar. Kreativität möchte sich um ihrer selbst Willen entfalten und nicht um des Geldes wegen oder um Anerkennung zu bekommen. Tor 1 ist die ordnende, männliche Yang-Energie, sie ist Ausdruck der Schöpferkraft, die nicht willentlich forciert werden kann. Das Potenzial des Tores ist die Originalität.

Weiters zusammenfassende Informationen zum Tor 1:

  • Name I Ging: Das Schöpferische
  • Name Human Design System: Ausdruck des Selbst
  • Namen Gene Keys: Schatten = Entropie, Potenzial = Frische, Licht = Schönheit
  • Name 64keys: Originalität
  • Name Tarot: Der Magier
  • Bereich: Q4 – Transformation (Mutation)
  • Energiezentrum: G-Zentrum – Identität (Partnertor 2)
  • Schaltkreis: Individuell Wissen – unvorhersehbare KreAktivität
  • Aminosäure / Organ: Lysin / Leber
  • Codongruppe: Ring of Fire (1, 14)

Die Themen der Zwei aus den 64keys:
Diese Kontemplation ist interessanterweise als die letzte unserer Ganzjahresreise Anfang Mai 2023 “geplant”.

Potenzialbeschreibung:

Tor 2 ist das Potenzial, Richtung zu empfangen und zu geben. Es ist die Richtung des höheren Selbst und am stärksten Yin (sechs Linien Yin). Tor 2 ist auch der Sitz des magnetischen Monopols, der nur anzieht und nicht abstößt. Wie das Samenkorn, das weiß, dass es mit Hilfe von Sonne und Wasser einmal eine Eiche wird, weiß Tor 2 über die Richtung Bescheid, in die die Ressourcen der 14 gelenkt werden wollen. Es ist die weibliche, lenkende Kraft, die aus der tiefen Empfänglichkeit für höheres Wissen kommt. Die Manifestation der Richtung findet über die drei anderen Sphinx-Tore (7, 1 und 13) statt. Das Potenzial des Tores ist es, Orientierung zu finden oder zu geben. 64keys

Weiters zusammenfassende Informationen zum Tor 2:

  • Name I Ging: Das Empfangende
  • Name Human Design System: Höheres Wissen
  • Namen Gene Keys: Schatten = Entwurzelung, Potenzial = Ausrichtung, Licht = Einheit
  • Name 64keys: Orientierung
  • Name Tarotkarte: Die Hohepriesterin
  • Bereich: Q2 – Form (Zivilisation)
  • Energiezentrum: G-Zentrum – Identität (Partnertor 1)
  • Schaltkreis: Individuell Wissen – unvorhersehbare KreAktivität
  • Aminosäure / Organ: Phenylalanine / Brustbein
  • Codongruppe: Ring of Water (2, 8)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Show Buttons
Hide Buttons