Die Auflösung Tor 59

Die Auflösung Tor 59

23. August 2022 Allseele to go - Mehr Frieden geht immer Neutrino Wetter 0
Human Design Tor 59 - Die Auflösung - Tor der Sexualität

 

Die Lebenskraft, die Widerstände überwindet, um Intimität und fruchtbare Vereinigungen herbeizuführen.

64keys - HumanDesign - Q3-Dualität - Beziehung - Tor 59 Intimität64keys zum Tor 59 – Die Verbindlichkeit vom 23.-28.8.

Bereich: Q3 – Beziehung (Dualität)
Energiezentrum: Lebenskraft – Sakral (Partnertor 55)
Schaltkreis: Stamm – materiell – Kooperation
Aminosäure / Organ: Valin / Sexualorgane
Codongruppe: Ring of Union (4, 7, 29, 59)

Human Design Tor Namen:

  • I Ging Hexagramm & Ursprung: Die Auflösung
  • Human Design System: Das Tor der Sexualität
  • Gene Keys: Schatten = Unehrlichkeit – Potenzial = Intimität – Licht = Transparenz
  • 64keys: Intimität

Schattenspiel Kontemplationen zum Gene Key 59:

Seit 9. Mai haben Jens und ich folgende Gene Keys kontempliert …

Tor 23 Zersplitterung – Tor 8 Zusammenhalt – Tor 20 Betrachtung – Tor 16 Begeisterung
Tor 35 Fortschritt – Tor 45 Sammlung – Tor 12 Angemessenheit – Tor 15 Bescheidenheit
Tor 52 Stillhalten – Tor 39 Hemmnis – Tor 53 Entwicklung – Tor 62 Des Kleinen Übergewicht
Tor 56 Der Wanderer – Tor 31 Die Einwirkung – Tor 33 Der Rückzug – Tor 7 Das Heer
Tor 4 Die JugendtorheitTor 29 Das Abgründige

Prominente Menschen mit dem Sonnentor (Lebenswerk) der Intimität waren/sind: Jasir Arafat, Boris Becker, Ingrid Bergmann, Leonard Bernstein, Charles de Gaulle, Johann Wolfgang von Goethe, Otto von Habsburg, Georg Wilhelm Friedrich Hegel, Michael Jackson, Sebastian Kurz, Ali Mahlodji, Mutter Theresa, Sathya Sai Baba, Francois Voltaire uvm.

Wenn Du Dein Human DSein Sonnentor und komplettes 64keys Kraftfeld kennenlernen magst bekommst Du es hier.

Der Ring der Vereinigung

Die sogenannten DNA-Ringe zeigen chemische Verbindungen z.Bsp. durch Aminosäuren an. Der erste, mit dieser Blogserie #AllSeele2Go komplettierte Ring war The Ring of Trials, den ich ausführlich hier beschrieben habe. Ein Verbund dreier Stopp-Codons, die das Ende eines Entwicklungsprozesses genetisch in folgender Reihenfolge markern:

The Ring of Union hält seine Verbindung durch die Aminosäure Valin. In ihm sind laut Ra Uru Hu & Richard Rudd Mechanismen unserer Beziehungen genetisch programmiert.

  1. Tor 4: Von der Intoleranz über Verständnis zur Vergebung
  2. Tor 7: Von der Spaltung zum Anleiten in Tugendhaftigkeit
  3. Tor 29: Von der Halbherzigkeit über Verbindlichkeit zur Hingabe
  4. Tor 59: Aus der Unehrlichkeit über Intimität hin zur Transparenz (Thema)

Betrachten wir die fraktale Grammatik der Genschlüssel, müssen wir aber auch die Partnertore, also die im Rad gegenüberliegenden programmierenden Partner des Rings der Vereinigung mit einbeziehen, denn sie schwingen immer in jeweiliger Frequenz mit.

  1. PP 4 = 49: Aus der Reaktion über Revolution zur Neugeburt
  2. PP 7 = 13: Vom Missklang über Urteilsvermögen zur Empathie
  3. PP 29 = 30: Aus der Begierde über Leichtigkeit zur Verzückung
  4. PP 59 = 55: Vom Opferdasein über Freiheit in DIE Freiheit!

So können wir interessante fraktale Zusammenhänge all unserer Schatten (Samen) denen wir durch Frequenzanhebung beim Wachsen unserer Gaben (Pflanzen) formulieren und sogar ein Bild unserer vervollkommneten Liebe (Frucht) zeichnen.

Der Schatten der Intoleranz (4) führt zu Reaktionen (49), die Spaltung (7) und Missklang (13) erzeugen, weswegen wir halbherzig (29) Begierden (30) nachjagen, die in Unehrlichkeit (59) und Opferdasein (55) münden.

Das Geschenk vom wahren Verstehen beider Seiten führt zur Revolution, die mit Urteilsvermögen andere anleitet, wodurch wir über Verbindlichkeit und Leichtigkeit, zu wahrer Intimität in Freiheit gelangen.

Die Vervollkommung der Vergebung führt zur Neugeburt empathischer Tugendhaftigkeit, die hingebungsvoll in verzückt transparente Freiheit mündet.

Jens Dewers zum I Gene der Auflösung
AllSeele2Go – Mehr Frieden geht immer

Profilbild Jens DewersSchattenspiel #59

Die Auflösung

Ein wahrhaft mystisches Tor. Etwas Bestehendes löst sich auf, um sich mit etwas Größerem zu vereinen. Genau so, wie eine Brausetablette;-) Der Daseinszweck einer Brausetablette ist, sich in einem Glas Wasser aufzulösen. Dieses Wasser ist ihr Nirvana, ihre letzte Bestimmung, die Transzendierung ihres Seins. Die meiste Zeit ihres „Lebens“ verbringt sie in einer dunklen Plastikröhre, dicht zusammengekuschelt mit ihren Artgenossinnen. Von Zeit zu Zeit wird sie unsanft durchgeschüttelt, gleißendes Licht wird für einen Moment sichtbar und eine Kollegin verschwindet ohne Wiederkehr. Sie träumt vielleicht von diesem hellen Licht und fragt sich, wohin ihre Genossinnen wohl entschwinden…

„Genau wie ein menschliches Leben“, magst Du sagen, „nur hat die Tablette kein eigenes Bewusstsein.“

„Falsch!“, behaupte ich. „Alles hat eine Form von Bewusstsein.“

„Jetzt ist er völlig gaga!“, denkst Du, oder?

Macht nix!
Hörst Du die Lautsprecherdurchsage?

„Sie verlassen gerade Egomanien. Die Gesetze der Schwerkraft, der Polarität, der Logik und die der Kehrwoche verlieren, ab sofort, ihre Gültigkeit. Bitte geben Sie Ihren Ausweis und ihren Löffel ab und machen sich frei! … Frei von allen falschen Vorstellungen und Vorbehalten natürlich. Sie werden in Kürze in Liebe gebadet. Wie eine Brausetablette. Ende der Durchsage!“

Aber Halt! Ich greife vor.

Diese Durchsage kommt nämlich normalerweise erst dann, wenn mal wieder eine Lebensspanne zu Ende ist. Keine Angst! Entspann` Dich, ich bin nicht der Sensenmann! Und doch, dieses Portal beinhaltet einen kleinen Tod. Deshalb habe ich mir die Freiheit genommen, Dir, mit diesem kleinen, absurden Bild, eine Idee davon zu geben, dass die Auflösung Dich von künstlichen Grenzen und Einengungen befreit, um sie durch etwas deutlich Besseres zu ersetzen. Allerdings nur unter einer Bedingung. Die Bedingung besteht darin, dass Du freiwillig loslässt und Dich hingibst.

Dazu gibt es jeden Tag hundertfach Gelegenheit. Mehr habe ich heute nicht dazu zu sagen!

Das jüngste Gericht – DNA Waschküche

Au weia, was hat das Tor der Sexualität mit dem jüngsten Gericht am Hut?

Da ich diesmal nicht wieder in zu akademischen Ausdruck verfallen will, überlasse ich die meisten poetisch-akademischen Worte, die das Gewicht der kollektiven Frequenzanhebung des Schattens der Unehrlichkeit (59) in das Geschenk der wahren Intimität, für unsere massive Transformations-Ära hat, Richard Rudd. Es sei bemerkt, dass die angefügte Version bereits veraltet ist und es 2 weitere Updates von Rudd gibt:

Alle 64 Archetypen unserer Ängste (Schatten) haben ein bestimmtes Muster. Sie sind in der “Matrix” der Dualität / Polarität verhaftet. Schwarz-Weiß, ☯️, heiß-kalt, Mann-Frau. Im Erfahren der Unterschiedlichkeit von Mann- und Frausein lag bisher unser ultimatives Dualitätserleben. Darunter steckt der genetische Imperativ der Fortpflanzung und damit verbunden die Angst vor wahrer Intimität. Denn das archaische Fortpflanzungsprinzip wirkt auf tiefster Beziehungsebene wie folgt:

  • die maskuline Angst vor Gefangenschaft (in einer Beziehung) begegnet
  • der femininen Angst vor Verlassenschaft der natürlichen Nachkommen

In diesem archaischen Prinzip wurzelt unsere genetisch veranlagte Unehrlichkeit, aber auch die Basis für unsere Intoleranz, Spaltung und Halbherzigkeit. Du erinnerst Dich. Jedes noch so kleine Vielleicht ist kein JA und doch handeln wir auf Basis so vieler Vielleichts in Halbherzigkeit und damit vor allem uns selbst gegenüber unehrlich, da wir dem Vielleicht nicht ausreichend Raum schenken.

Aus dem genetischen Imperativ heraus gestalten wir unsere Stämme, grenzen uns gegen andere Stämme ab, erobern diese in kriegerischer Weise, nehmen oder nahmen neues “Genmaterial” auf unseren Beutezügen. In diesem unehrlichen über Menschheits-Generationen bestehenden zutiefst traumatisierten Feld erziehen wir bis heute unsere Kinder, gestalten Unternehmen und bauen unsere menschliche Zivilisation.

LGBTQIA+ ein Vorbote der neuen Zeit

Genau genommen kann es (k)ein evolutionärer Zufall sein, dass wir in einer Zeit, in der uns unser Fortpflanzungsprinzip über den Rand der Ressourcen-Kapazität unseres Planeten hinausgeführt hat, eine Bewegung wie Lesbian, Gay, Bisexual, Transgender, Queer, Intersexual, Asexual und allen damit einhergehenden Genderthemen eine so große kollektive Aufmerksamkeit bekommen. Für unseren Planeten ist es sicher eine langfristig “vernünftige” Wendung, die der Überbevölkerung unseres Planeten entgegenwirkt.

Der schon mehrfach besprochene, mit 2027 beginnende, von außen angeschobene globale Zyklus des “Phönix” hängt unmittelbar mit dem Genschlüssel der Unehrlichkeit und seinem emotionalen Partnertor des Opferdaseins (55) zusammen. Die vergangenen über 400 Jahre waren durch Zusammenarbeit, sowie hierarchischer Ausbildung komplexer Stammesformen geprägt, die in 59 der Sexualität ihren Ausgangspunkt haben.

Planetare Frequenzanhebung

In den kommenden über 400 Jahren bekommen 55 & 59 eine zentrale Bedeutung. Die Art unserer Sexualität verliert mehr und mehr ihren evolutionären Fortpflanzungszweck. Durch immer tiefergehendes Entfallen unserer Fortpflanzungsnotwendigkeit wird das daraus resultierende Schattenprogramm der Unehrlichkeit zwischen den Geschlechtern obsolet.

Die repressive Natur des AusgeschlossenSeins ist mehr ein Selbstausschluss als äußeres Ausgeschlossen werden und dient der Vorbeugung gegen Kontrollverlust durch menschliche offene und ehrliche Nähe und Intimität.

Die reaktive Natur des AufdringlichSeins basiert auf Ärger und agiert genau umgekehrt. Durch den Drang, in Andere einzudringen, erfahren diese Menschen Zurückweisung.

Unehrlichkeiten transparent lokalisieren!

GeneKey 59 - HumanDesign Tor 59 - Unehrlichkeit-Intimität-Transparenz - Susanne Steuer - NanaMara

GeneKey 59 – HumanDesign Tor 59 – Unehrlichkeit-Intimität-Transparenz – Susanne Steuer – NanaMara

Was können wir aktiv tun? Von unseren mannigfaltigen Nicht-JAs schrieb ich ja bereits letztes Mal. Diesmal geht es noch tiefer in all unsere inneren, nie ausgedrückten Kleinst-Unehrlichkeiten innerhalb unserer Beziehungen. Je besser es uns gelingt, unsere Unehrlichkeiten schonungslos und ehrlich zu betrachten, anzunehmen, dass sie da sind, desto besser wird es uns gelingen …

  • von Unehrlichkeit zu wahrer Intimität
  • von Halb-Herzigkeit zu wahrer Verbindlichkeit
  • von Spaltung zu wahrem Leadership
  • von Intoleranz zu wahrem Verständnis

… zu gelangen.

Denn das jüngste evolutionäre Gericht braucht & duldet keine Ängste mehr!

Bitte versteh mich richtig, es geht nicht darum, dass wir nun beginnen all unsere kleinen, manchmal vielleicht auch größeren Unehrlichkeiten rund um das Thema Sexualität und  Partnerschaft in falsch verstandener Ehrlichkeit denen vor den Kopf zu knallen, die wir lieben! Was können diejenigen dafür, dass Du oder ich unehrlich waren oder sind.

Sei Dir gegenüber ehrlich, aber zieh andere nicht mit in Deinen Abgrund!

Ich geb Dir zwei paradoxe Beispiele aus meinem Leben, warum ich meine, dass gnadenlose Ehrlichkeit in Beziehungen extrem unangebracht sein kann:

  1. Wie Du vielleicht weißt, bin ich halber Inder und halber Deutscher. Die Kulturen unterscheiden sich in vielen Themen zutiefst. Das Thema Ehrlichkeit jedoch ist ein ganz besonderes. Während wir Deutschen oft wegen unserer Direkt- und Klarheit geschätzt werden, ist es in der indischen Kultur unhöflich “Nein” zu sagen. Das JA hat dadurch in Indien selten die Klarheit eines deutschen JAs. Oft verbirgt sich in der Art der Formulierung des JAs ein NEIN, eine Unehrlichkeit, ein Höflichkeits-Trick oder gar eine Lüge.Ich hatte von Klein-Kindheit an damit zu kämpfen, mit dieser Widersprüchlichkeit in meiner Erziehung klarzukommen. Schon in diesem Alter lernte ich “Höflichkeits-Tricks”, um zum Beispiel mein Fleischessen vor meinen geliebten indischen Großeltern zu verbergen, für die Fleischessen dem Mord einer Seele gleichkommt. Wenn ich nach einem auswärtigen Essen zu meinen geliebten Großeltern zurückkam, fragten sie jedes Mal, was ich gegessen hatte. Ich konnte niemals die Wahrheit sagen, weil ich schon Menschen begegnet war, die weinend vom Tisch aufgestanden waren, wenn wir in Indien Fleisch gegessen hatten.
  2. Zu meiner ersten Hochzeit ging es darum, meine Großeltern einzuladen, doch ich habe mich aus Liebe dagegen entschieden! Denn ich wollte nicht, dass sie durch uns Europäer, Fleisch und Fisch essend, sowie ebenso unsittlichen Alkohol konsumierend, noch mehr für uns beten würden, als sie es eh schon seit Weggang meines Vaters aus Indien taten. Ich wollte ihnen diesen Schmerz nicht bereiten, weswegen wir eine kleine “sittlich korrekte” Feier in Indien machten.

Wahre Intimität kann, aber muss nicht sexuell sein!

Bei intimen Beziehungen geht es nicht unbedingt darum wie sehr mein Gegenüber es schafft sich auf mich einzulassen, sondern wie gut es mir gelingt mich auf die Frequenz meines Gegenübers einzulassen.

Mein Vater zum Bespiel liebt es zu kochen. Wenn wir gemeinsam einen Tag in der Küche stehen, ich ihm nur diene und dabei von ihm lerne, dann ist dies eine hohe Form der Intimität zwischen uns. Und sie ist vollkommen ehrlich zugleich, denn meinen Vater interessiert sich kaum für die Tiefgründigkeit meiner Interessen, wie z.Bsp. dem Human Du Sein oder meiner politischen Weltsicht. Wir sparen uns diese Oberflächlichkeit und sind lieber kochend und essend intim. Ein weiteres intimes Thema für uns ist unser spiritueller Weg.

Meine Mutter hingegen war immer schon Lehrerin von Volksschulkindern und arbeitet mit ihren 83 Jahren noch immer mit dieser Altersgruppe. Unsere höchste Form der Intimität ist der Austausch über die Jüngsten. Für sie gibt es keine intimeren Gespräche, als die über ihre Arbeit. Und auch hier ist es vollkommen ehrlich ihr nicht unsere Unterschiedlichkeit “ehrlich” an den Kopf zu werfen.

Beziehung – der Weg zum höheren Selbst – vom “Trauma zu Tantra”

Immer wieder taucht Tantra in den Gene Keys auf. Und das nicht nur bei den 12 tantrischen Genschlüsseln des Penta-Kraftfeldes. Beim Tor der Sexualität, wie die 59 im Human Design System genannt wird, ist Tantra als Gabe ein aufgelegtes Geschenk des Himmels. Denn wie beim Siddhi der Hingabe (29) beschrieben, hat Tantra den Weg als Ziel einer energetischen Vereinigung und nicht dem Höhepunkt, der zur Fortpflanzung führen kann. Und wenn es ein orgasmisches Ziel am Ende des Weges gibt, dann ist es die Vereingung der Herzen.

Die Siddhi der Transparenz

Mir fehlen die Worte diese Zukunftsvision unserer menschlichen Evolution zu beschreiben, die Richard Rudd zeichnet. Aber lass uns nur mal versuchen die Vorstellung zu wagen, dass die augenblich stattfindende planetare Frequenzanhebung alle Angstfrequenzen von dieser Erde eliminiert, in was für einer Welt werden wir leben ohne mechanische Angstreaktionen? Eine Menschheit in vollem Bewusstsein, Annahme und damit auch kompletter Auflösung unserer archaischen Unehrlichkeit. Reinste Herzensverbindung ohne jegliche versteckten Agenden in absoluter Transparenz und ohne Geschlechterkampf …!

Hör Dir dazu unbedingt oben verlinkte Soundcloud Inhalte von Richard Rudd an!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Show Buttons
Hide Buttons