Die Dauer Tor 32

Die Dauer Tor 32

14. Oktober 2022 Allseele to go - Mehr Frieden geht immer Neutrino Wetter 0
Human Design Tor 32 - Kontinuität

 

Die instinktive Bewusstheit, dass die Kontinuität der Gemeinschaft nur durch Veränderungen erreicht werden kann. 64 keys

Tor 32 – KONTINUITÄT im Neutrino-Kino vom 14.-19.10. (21:07 CEST)

Bereich: Q3 – Beziehung (Dualität)
Energiezentrum: Intuition – Milzzentrum (Partnertor 42 WACHSTUM)
Schaltkreis: Schaltkreis: Stamm – materiell
Aminosäure / Organ: Asparagin / Milz
Codongruppe: Ring of Illusion (32, 28)

Human Design Tor Namen:

  • I Ging Hexagramm & Ursprung: Die Dauer
  • Human Design System: Das Tor der Kontinuität
  • Gene Keys: Schatten = Versagen – Potenzial = Bewahrung – Licht = Ehrfurcht
  • 64keys: KONTINUITÄT

Schattenspiel Kontemplationen zum Gene Key 32:

Seit 9. Mai haben wir folgende Gene Keys kontempliert …

Tor 23 Zersplitterung – Tor 8 Zusammenhalt – Tor 20 Betrachtung – Tor 16 Begeisterung –
Tor 35 Fortschritt – Tor 45 Sammlung – Tor 12 Angemessenheit – Tor 15 Bescheidenheit
Tor 52 Stillhalten – Tor 39 Hemmnis – Tor 53 Entwicklung – Tor 62 Des Kleinen Übergewicht
Tor 56 Der Wanderer – Tor 31 Die Einwirkung – Tor 33 Der Rückzug – Tor 7 Das Heer
Tor 4 Die Jugendtorheit – Tor 29 Das Abgründige – Tor 59 Die Auflösung – Tor 40 Befreiung
Tor 64 Vor der Vollendung – Tor 47 Die Bedrängnis – Tor 6 Der Streit – Tor 46 Empordringen
Tor 18 Arbeit am Verdorbenen – Tor 48 Der BrunnenTor 57 Wind

𝘑𝘦𝘯𝘴 𝘋𝘦𝘸𝘦𝘳𝘴 𝘶𝘯𝘥 𝘪𝘤𝘩 𝘣𝘦𝘨𝘢𝘯𝘯𝘦𝘯 𝘥𝘪𝘦𝘴𝘦 𝘒𝘰𝘯𝘵𝘦𝘮𝘱𝘭𝘢𝘵𝘪𝘰𝘯𝘴𝘳𝘦𝘪𝘴𝘦 𝘪𝘮 𝘔𝘢𝘪 2022. 𝘐𝘯𝘴𝘱𝘪𝘳𝘪𝘦𝘳𝘵 𝘥𝘶𝘳𝘤𝘩 𝘥𝘪𝘦 #𝘎𝘦𝘯𝘦𝘒𝘦𝘺𝘴 𝘷𝘰𝘯 𝘙𝘪𝘤𝘩𝘢𝘳𝘥 𝘙𝘶𝘥𝘥𝘴 (𝘈𝘶𝘥𝘪𝘰𝘧𝘪𝘭𝘦𝘴 & 𝘎𝘦𝘯𝘦 𝘒𝘦𝘺 𝘉𝘶𝘤𝘩), 𝘥𝘦𝘮 𝘐 𝘎𝘪𝘯𝘨, 𝘐𝘯𝘩𝘢𝘭𝘵𝘦 𝘥𝘦𝘳 64𝘬𝘦𝘺𝘴 𝘚𝘰𝘧𝘵𝘸𝘢𝘳𝘦 𝘶𝘯𝘥 𝘥𝘦𝘮 𝘉𝘭𝘢𝘶𝘦𝘯 𝘐 𝘎𝘪𝘯𝘨 𝘥𝘦𝘳 64𝘬𝘦𝘺𝘴 𝘷𝘦𝘳ö𝘧𝘧𝘦𝘯𝘵𝘭𝘪𝘤𝘩𝘦𝘯 𝘸𝘪𝘳 𝘴𝘦𝘤𝘩𝘴𝘵ä𝘨𝘪𝘨 𝘉𝘭𝘰𝘨𝘣𝘦𝘪𝘵𝘳ä𝘨𝘦 𝘶𝘯𝘴𝘦𝘳𝘦𝘴 𝘚𝘤𝘩𝘢𝘵𝘵𝘦𝘯𝘴𝘱𝘪𝘦𝘭𝘴 𝘪𝘮 𝘝𝘦𝘳𝘭𝘢𝘶𝘧 𝘥𝘦𝘴 𝘚𝘰𝘯𝘯𝘦𝘯𝘴𝘵𝘢𝘯𝘥𝘦𝘴. 𝘋𝘪𝘦 𝘉𝘦𝘪𝘵𝘳ä𝘨𝘦 𝘳𝘦𝘱𝘳ä𝘴𝘦𝘯𝘵𝘪𝘦𝘳𝘦𝘯 𝘶𝘯𝘴𝘦𝘳 𝘉𝘪𝘭𝘥, 𝘯𝘪𝘤𝘩𝘵 𝘥𝘢𝘴 𝘥𝘦𝘳 𝘣𝘦𝘯𝘢𝘯𝘯𝘵𝘦𝘯 𝘈𝘯𝘣𝘪𝘦𝘵𝘦𝘳 𝘢𝘯 𝘴𝘪𝘤𝘩. 𝘋𝘢𝘯𝘬𝘦 𝘢𝘶𝘤𝘩 𝘢𝘯 𝘈𝘯𝘪𝘵𝘢 𝘒ö𝘯𝘪𝘨 𝘧ü𝘳 𝘥𝘢𝘴 𝘓𝘦𝘬𝘰𝘳𝘢𝘵.

Was macht das Wort Versagen mit Dir?

Was es mit mir macht, will ich gerne mit Dir teilen. Es hat lange Zeit einen sehr großen Angst-Bewusstseinsraum in mir eingenommen. Eigentlich ist mir der Raum ab dem ersten Umzug innerhalb Deutschlands, nach Rückkehr aus Indien, bewusst. Dritte Klasse, wieder ein neues Umfeld, wieder fremd. Eine neue Lehrerin, mit deren “weichen” Stil ich nicht zurechtkam. Die ersten 2 Jahre wurde ich von der Chefin meiner Mutter herzlich, aber autoritär erzogen. Sie konnte mit dem kleinen Wirbelwind (Manifestor / Initiator) ihrer Mitarbeiterin besser, als ihre Mitarbeiterin selber. In dieser Nachumzugszeit von Düsseldorf in den Vorort Mettmann habe ich das “Lernen” verlernt und war fortan geängstigt, von den im letzten Beitrag beschriebenen “Erinnerungs-Black-Outs”, die mir mittels der Stimmgabel der Angst in der “Mamabadewanne” während der Schwangerschaft, unbewusst und unbeabsichtigt eingeschwungen wurden. Die ersten Vierer in der Schule aktivierten vor allem die Versagensängste meiner Mutter, woraus ein Versagens-Dauerloop bis mindestens 21, als ich auszog, wurde.

Der in Indien früh zw. 2-5 antrainierte 59. Schatten der Unehrlichkeit gesellte sich unheilsam hinzu. Tor 59 ist das Tor der Sexualität! Spätestens mit der Pubertät (Tor 57) begann auch hier, das Thema Angst vor Versagen einen Raum zu bekommen, der in z.T. großen Schwankungsbreiten bis zum Kennenlernen der tantrischen Haltung zur Sexualität, eine Rolle spielte.

Tor 32 ist ein Stammestor am Intuitionszentrum (Milz). Über die Aminosäure Asparagin ist es mit dem ebenso intuitiven Human Du Sein Nachbartor des individuellen Schaltkreises, dem Tor 28, verbunden. Gemeinsam bilden sie den DNA Codon Ring of Illusion.

Richard Rudd sagt im Gene Keys Buch, dass der Genschlüssel 28 archetypisch die Angst vor dem Tod repräsentiert. Wie immer schwingt das im Rad gegenüberliegende Partnertor 42 mit seinem Schatten der Erwartung mit.

Anmerkung: Alle 64 DNA Codons sind in uns allen angelegt, aktiv oder passiv. 


Tor 42 ist jetzt durch die zur Sonne in Opposition stehende Erde und vielleicht auch in Deinem Human Du Sein oder GK hologenetischen Profil per Geburt prominent aktiviert.

  • Tor 32 Angst vor Versagen
  • Tor 28 Angst vor dem Tod
  • Tor 42 Angst durch Erwartung

Diesmal werde ich mich erst mit Tor 28 auf diesen genetischen Codon-Ring einlassen. Das wird am 25.10. sein, wenn die Neutrinos der Sonne diesen 28. DNA-Codon aktiviert. Daher zurück zum Tor 32, mit einem Auszug aus den 64keys, die wie gesagt nicht die Gene Keys sind:

Tor 32 ist die Bewusstheit für Überleben durch Kontinuität in der Gemeinschaft. Es ist der Instinkt für den wahren Wert einer Person oder einer Sache. Das Überleben auf der materiellen Ebene erfordert einerseits Anpassung und Transformation der Gemeinschaft, andererseits wird das, was etabliert ist, bewahrt. Es ist die Bewusstheit dafür, was verändert werden muss, um die Kontinuität zu sichern. Es ist der Archetyp des konservativen Finanzchefs, der vorsichtig rechnet, denn Zurückhaltung sichert langfristigen Erfolg und verhindert materielles Versagen. Das Potenzial des Tores ist die Kontinuität durch Veränderung, die auch der Gemeinschaft zugutekommt.

Dieser Exkurs ins Human Du Sein war m.E. wichtig, um einen Bogen zur kollektiven Stammesdimension der Versagensangst zu schlagen, der wieder an meine Erfahrungen ankoppelt, um auch immer mehr persönliche Erfahrungs-Inhalte in die kontemplative Reise einfließen zu lassen. Auf globaler Ebene ist es die archaische Angst, unserer Gattung auszusterben bzw. sich nicht zu vermehren.

Bingo!

Im “Bewusste Eltern” Training gab es eine extrem wichtige Frage. Die Frage, warum ich Vater werden wollte? Weil ein Teil von mir den indischen Arm meiner Ahnen in Europa weiterführen wollte. Ich würde sagen, das ist das, was uns Menschen, spätestens zwischen 30-40 Jahren plötzlich und unerwartet als dem sogenannten genetischen Imperativ erfasst.

Das liebe Geld und die Manifestation der Versagensangst

Auf der manifest weltlichen Ebene kompensieren wir Versagensangst durch den Antrieb, uns materiell abzusichern, denn auch das unterstützt die Illusion, dem physischen Tod entrinnen zu können. So wird der aktuelle Umgang mit Geld, mit seinem aufgeblähtem Weltfinanzvolumen, ein Sinnbild für die Überkompensation unserer Angst.

Genug ist genug, oder?

So jedenfalls auch der Tenor im kürzlich stattgefundenen 64keys Supervisionscall zum Thema Geld und Beruf. Das, was für jeden einzelnen reicht, reicht! Ich kenne mehrere Beispiele aus meiner Oma-Generation (1920-30er Jahre), die bis zu ihrem Tod mit dem Wenigen, was sie finanziell hatten, immer auch regelrecht spendabel für ihre Kindeskinder sein konnten. Du kennst sicher auch solche “genug ist genug” Beispiele. Und … wie ist es mit Dir?

Ich kenne diese Angst nicht genug zu haben bzw. gleichzeitig auch expansiv mehr haben zu wollen, recht gut. Mit 30 führte mich diese Dynamik in den Konkurs. Mit 40 waren die Schulden beglichen. Und erst, seitdem ich Tagesvater bin (2019), kehrt für mich das “Genug ist Genug” ein. Ich habe einen wunderbar (Kinder-) bewahrenden Hauptberuf und Nebengewerbe als transformativer Human Du Sein Reise Guide, der die Reise vorlebt und hier über seine Eigene berichtet.

Geld dient wirklich als wundervolle Lektion in Bezug auf das Loslassen der Angst und in vielerlei Hinsicht ist es zu einem neuen spirituellen Lehrer auf unserem Planeten geworden. Richard Rudd Gene Key Buch Seite 357/358

Die repressive Natur des Fundamentalismus

  • extreme Form des Konservatismus
  • ist eng und fundamentalistisch
  • findet sich in isolierten Kleinst-Gemeinschaften (Sekten)

Die reaktive Natur der Zerrissenheit

  • Wut darüber nicht unterstützt zu werden
  • von der Quelle abgeschnitten
  • Entscheidungen verbinden uns mit dem Fluss des Lebens, oder nicht

Aufgabe: Halte immer inne, wenn Dich die existenzielle Versagensangst ereilt und bedanke Dich mit einem Lächeln bei unseren Vorfahren. Denn wenn wir in unser Leben zurückschauen, können wir trotz noch so vieler existenzbedrohender materiellen Umstände sehen, dass letztendlich immer zur richtigen Zeit das da ist, was wir wirklich brauchen.

Investition in Wurzeln und Flügel

Im I Ging über das Jens überwiegend seit März schreibt, ist die 32 die Dauer. Bezogen auf den Stammesbezug des Human Du Sein Tores, geht es um den dauerhaft kontinuierlichen Fortbestand einer Art. In unserem Fall, der Gattung Mensch. Im Audiofile erzählt Richard Rudd die französische Geschichte eines Bäume pflanzenden Mannes, sowie einer gepfropften Wurzelstockmetapher, die mich gerne zu den Weinstöcken “meiner” geliebten Weinbergaussicht kommen lässt:

Jedes einzelne Lebensjahr der Weinstöcke, werden diese auf die starken “alten Teile” heruntergeschnitten, um ausschließlich mit frischen Lebenstrieben neu zu wachsen, und diese werden am Zyklusende wieder auf das Wesentliche UND Bewahrenswerte heruntergeschnitten. Im Wachstum eines jedes Jahr herrscht ein ähnliches und doch täglich anders geartetes Wetter, das ja auch Jahrgänge einer einzigen Pflanze so anders machen kann. Die ganze Lebenserfahrung des Weinstocks, steckt in dem am Jahresende zu bewahrenden Teil.

Passt gut zu dem, was in meinem Hauptberuf als Tagesvater gerade abläuft. Mein vierter Kinderjahrgang. Der Rebstock der Döblinge ist das von mir vorgegebene pädagogische Setting, das sich in “rhythmischen” Abläufen bzw. Tagesplan äußert. Jeder Jahrgang ist anders. Ich begann mit 2018 Geborenen und bin jetzt bei 2020/2021 Geborenen. Der jetzige *Döbling-Jahrgang ist ab dem dritten Monat dieser Kontemplationsreise hinzugekommen. 

*Anmerkung. Döbling heißt der Stadtteil und Die Döblinge die Kindergruppe

Ich, der alte Rebstock des Oberdöblings, muss mich so mit in den
Wachstums-Fluss der Kinder begeben, die mir gebracht werden, weil es deren jungen Triebe sind, die den Tagesablauf sehr situativ
gestalten und deshalb meinem altem Rebstock-Dasein extreme
Biegsamkeit abverlangen.

Spannenderweise habe ich mit der Kontemplation dieses Gene Keys einen unerwarteten Anschluss an die letzten vier sehr Kind-bezogenen Genschlüssel des Rings der Materie bekommen.

Bewahren und konservativ sein erfordert Festigkeit und Biegsamkeit zur gleichen Zeit.

Je fester oder auch fanatischer wir sind, desto weniger wird es uns gelingen können, das so wichtige Neue und Frische für ein gutes Fortkommen Aller zu bewerkstelligen. Ich bin total happy, dass ich diese Kontemplations-Reise gerade jetzt in dieser herausfordernden Zeit, mit Kindern, die in eine herausfordernde Zeit geboren wurden, als tägliches Kontemplations Objekt erfahren darf. Ich sag Dir, Hammer Erfahrung!

Die instinktive Gabe der Investition

Das Geheimnis dieser Gabe liegt in der instinktiven Fähigkeit die Balance zwischen Zurückhaltung (das, was am Leben erhalten werden sollte) und Risiko (das, was verändert werden sollte) zu halten. Richard Rudd Seite 359

Ein Aspekt dieser Investition ist, die der in Menschen, denn die 32. Gabenfrequenz verleiht die Fähigkeit, sichere und unsichere Verbündete gut unterscheiden zu können. Im Stammeskanal 32-54 geht es um “ERFOLG durch Umwandlung und Aufstieg in der Gemeinschaft durch ambitionierte und respektvolle Kooperation (Ehrgeiz) 64keys.com

Ehrfurcht im Dienen (Siddhi)

Die Frequenzanhebung aller Genschlüssel auf die Geschenk- & Potenzialhöhe ist für jede*n von uns durch Angstarbeit und Schattenschau im eigenen Inneren möglich. Licht auf die Schatten werfen, ermöglicht den im Dunklen verborgenen Samen, dem Licht entgegenzuwachsen und eine Pflanze zu werden, die im Siddhi erblüht und Früchte zu tragen beginnt.

Die Blüte passt sich dem Licht an und kann nur dadurch im Flow mit klimatischen Verhältnissen zur Frucht reifen. Unser spiritueller und evolutionärer Purpose ist es, durch Dienst am Leben im Flow der Gaben einer fortwährenden Vervollkommnung, einer täglich  vervollkommneten Version des Alten entgegenzustreben.

Unser einziges Versagen liegt darin, diese verbesserte Version des Selbst bzw. Erfüllung unseres Purpose durch Nutzung unserer Potenziale nicht anzustreben, sagt Richard Rudd im Audio zum 32er sinngemäß.

Das Wort Ehrfurcht ist echt sperrig für mich, weil auch “Furcht” vor der “Ehr”. Verehrung, Respekt oder Hochachtung schwingen für mich angstfreier!

Du schaust auf der Spirale der Evolution nach unten und siehst all jene, die sich noch nicht so weit entwickelt haben wie du und du schaust auf der Leiter nach oben und siehst diejenigen, die weit über dich hinausragen. Da du von deinem Platz aus, ohne jegliche Empfindung einer persönlichen Identität schaust, ist alles, was du erlebst ein Wunder. Du siehst die Wechselbeziehungen allen Lebens und du weißt um die eine Kraft, die alles Leben antreibt und bewegt, deine winzige Gestalt mit eingeschlossen. Ehrfurcht ist das Gefühl, sich gleichzeitig sowohl winzig als auch riesig groß zu fühlen. Richard Rudd im Gene Key Buch Seite 362

Falls Du Jim Knopf von Michael Ende aus Deiner Kindheit kennst. Ich fühle mich gerade sehr an das Bild des Scheinriesen Herr Tur Tur erinnert 😉

Herzlichte Grüße
Michael-Rajiv

Jens Dewers zum I Gene der Dauer
AllSeele2Go – Mehr Frieden geht immer

Schattenspiel#32 – Die Dauer

Was ist Dauer?

Dauer ist nicht die Zeit, die eine Bahnfahrt in Anspruch nimmt – selbst dann nicht, wenn der Zug Verspätung hat.

Dauer hat generell überhaupt nichts mit Zeit zu tun.

Dauer ist, was jenseits von Werden und Vergehen ist.

Dauer ist, was übrig bleibt, wenn Du alles abziehst, was nicht von Dauer ist.

Übrig bleibt nichts, was Du anfassen oder überhaupt mit Deinen fünf Sinnen wahr nehmen kannst. (Nein, das ist kein Schreibfehler, die Lücke zwischen wahr und nehmen!)

Wenn Du etwas für wahr annimmst, dann bedeutet das noch lange nicht, dass es tatsächlich auch wahr ist und bleibt.

Auch das, was Andere Dich gelehrt haben, ist nicht von Dauer.

Dauer ist nicht relativ.

Dauer ist absolut.

Dauer ist nicht weniger als ewig.

Dauer findest Du in der Leere zwischen den Zeilen.

Dauer ist, was aus Deinem liebenden Herzen fließt.

Alles, was ich Dir sonst noch über Dauer erzählen könnte, behalte ich dieses Mal für mich. Aber weißt Du was? Wenn Du weitere Infos zu diesem Thema haben möchtest, dann frag doch einfach Deine Seele. Sie freut sich schon auf einen Dialog mit Dir. Echt jetzt!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Show Buttons
Hide Buttons