Das Schöpferische Tor 1

Das Schöpferische Tor 1

5. November 2022 Allseele to go - Mehr Frieden geht immer Neutrino Wetter 0
Human Design Tor 1 - Originalität

 

Die Kraft, individuelle schöpferische Inspiration zu manifestieren.

Schattenspiel Kontemplationen zum Gene Key 1:

Seit 9. Mai haben wir folgende Gene Keys kontempliert …

Tor 23 Zersplitterung – Tor 8 Zusammenhalt – Tor 20 Betrachtung – Tor 16 Begeisterung – Tor 35 Fortschritt – Tor 45 Sammlung – Tor 12 Angemessenheit – Tor 15 Bescheidenheit Tor 52 Stillhalten – Tor 39 Hemmnis – Tor 53 Entwicklung – Tor 62 Des Kleinen Übergewicht Tor 56 Der Wanderer – Tor 31 Die Einwirkung – Tor 33 Der Rückzug – Tor 7 Das Heer Tor 4 Die Jugendtorheit – Tor 29 Das Abgründige – Tor 59 Die Auflösung – Tor 40 Befreiung Tor 64 Vor der Vollendung – Tor 47 Die Bedrängnis – Tor 6 Der Streit – Tor 46 Empordringen Tor 18 Arbeit am Verdorbenen – Tor 48 Der Brunnen – Tor 57 WindTor 32 Die DauerTor 50 Der TiegelTor 28 Des großen ÜbergewichtTor 44 Das EntgegenkommenTor 1 Das Schöpferische

𝘑𝘦𝘯𝘴 𝘋𝘦𝘸𝘦𝘳𝘴 𝘶𝘯𝘥 𝘪𝘤𝘩 𝘣𝘦𝘨𝘢𝘯𝘯𝘦𝘯 𝘥𝘪𝘦𝘴𝘦 𝘒𝘰𝘯𝘵𝘦𝘮𝘱𝘭𝘢𝘵𝘪𝘰𝘯𝘴𝘳𝘦𝘪𝘴𝘦 𝘪𝘮 𝘔𝘢𝘪 2022. 𝘐𝘯𝘴𝘱𝘪𝘳𝘪𝘦𝘳𝘵 𝘥𝘶𝘳𝘤𝘩 𝘥𝘪𝘦 #𝘎𝘦𝘯𝘦𝘒𝘦𝘺𝘴 𝘷𝘰𝘯 𝘙𝘪𝘤𝘩𝘢𝘳𝘥 𝘙𝘶𝘥𝘥𝘴 (𝘈𝘶𝘥𝘪𝘰𝘧𝘪𝘭𝘦𝘴 & 𝘎𝘦𝘯𝘦 𝘒𝘦𝘺 𝘉𝘶𝘤𝘩), 𝘥𝘦𝘮 𝘐 𝘎𝘪𝘯𝘨, 𝘐𝘯𝘩𝘢𝘭𝘵𝘦 𝘥𝘦𝘳 64𝘬𝘦𝘺𝘴 𝘚𝘰𝘧𝘵𝘸𝘢𝘳𝘦 𝘶𝘯𝘥 𝘥𝘦𝘮 𝘉𝘭𝘢𝘶𝘦𝘯 𝘐 𝘎𝘪𝘯𝘨 𝘥𝘦𝘳 64𝘬𝘦𝘺𝘴 𝘷𝘦𝘳ö𝘧𝘧𝘦𝘯𝘵𝘭𝘪𝘤𝘩𝘦𝘯 𝘸𝘪𝘳 𝘴𝘦𝘤𝘩𝘴𝘵ä𝘨𝘪𝘨 𝘉𝘭𝘰𝘨𝘣𝘦𝘪𝘵𝘳ä𝘨𝘦 𝘶𝘯𝘴𝘦𝘳𝘦𝘴 𝘚𝘤𝘩𝘢𝘵𝘵𝘦𝘯𝘴𝘱𝘪𝘦𝘭𝘴 𝘪𝘮 𝘝𝘦𝘳𝘭𝘢𝘶𝘧 𝘥𝘦𝘴 𝘚𝘰𝘯𝘯𝘦𝘯𝘴𝘵𝘢𝘯𝘥𝘦𝘴. 𝘋𝘪𝘦 𝘉𝘦𝘪𝘵𝘳ä𝘨𝘦 𝘳𝘦𝘱𝘳ä𝘴𝘦𝘯𝘵𝘪𝘦𝘳𝘦𝘯 𝘶𝘯𝘴𝘦𝘳 𝘉𝘪𝘭𝘥, 𝘯𝘪𝘤𝘩𝘵 𝘥𝘢𝘴 𝘥𝘦𝘳 𝘣𝘦𝘯𝘢𝘯𝘯𝘵𝘦𝘯 𝘈𝘯𝘣𝘪𝘦𝘵𝘦𝘳 𝘢𝘯 𝘴𝘪𝘤𝘩. 𝘋𝘢𝘯𝘬𝘦 𝘢𝘶𝘤𝘩 𝘢𝘯 𝘈𝘯𝘪𝘵𝘢 𝘒ö𝘯𝘪𝘨 𝘧ü𝘳 𝘥𝘢𝘴 𝘓𝘦𝘬𝘵𝘰𝘳𝘢𝘵.

Dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden

Es ist gerade erst 3 Genschlüssel her, dass das “Vater unser” eine maßgebliche Rolle bei der Kontemplation des Tores der Werte spielte. Ich nutzte den Gebets-Code unserer westlichen Kultur, um die Frequenzen vom Schatten der (Daten-) Korruption über die Gabe der Balance bis zur Siddhi der Harmonie, insbesondere aber den Schatten, zu beschreiben.

Mit dem 1. Genschlüssel geht es um die maskuline, aktive Feuer-Energie, einen der beiden Pole der Dualität, die materielle Existenz überhaupt erst ermöglicht.

  • yáng – sonnige Anhöhe – „Hügel“ und „Strahlen der Sonne
  • I Ging: Das Schöpferische
  • Human Design System: Ausdruck des Selbst
  • Gene Keys: Schatten = Entropie, Potenzial = Frische, Licht = Schönheit
  • 64keys: Originalität
  • Tarotkarte: Der Magier
  • Bereich: Q4 – Transformation (Mutation)
  • Energiezentrum: G-Zentrum – Identität (Partnertor 2)
  • Schaltkreis: Individuell Wissen – unvorhersehbare KreAktivität
  • Aminosäure / Organ: Lysin / Leber
  • Codongruppe: Ring of Fire (1, 14)

Der 2. Gene Key beschreibt die feminine, empfängliche, passive Wasser-Energie, den anderen Pol der Dualität, die jegliche materielle Existenz ermöglicht.

Da primär diese beiden Genschlüssel den Anfang aller Existenz, sowie die Basisqualität aller 64 Gene Keys repräsentieren, ist es m.E. sehr wichtig, beide weitestgehend gemeinsam zu behandeln. Auch deswegen findest Du am Beitragsende einen Extrateil, der die aktuelle Konstellation mit 5 Aktivierungen beider Tore behandelt.

  • yīn – schattiger Ort – „Hügel“ und „Nordhang eines Berges“
  • I Ging: Das Empfangende
  • Human Design System: Höheres Wissen
  • Gene Keys: Schatten = Verbannung, Potenzial = Ausrichtung, Licht = Einheit
  • 64keys: Orientierung
  • Tarotkarte: Die Hohepriesterin
  • Bereich: Q2 – Form (Zivilisation)
  • Energiezentrum: G-Zentrum (Partnertor 1)
  • Schaltkreis: Individuelles Wissen
  • Aminosäure / Organ: Phenylalanine / Brustbein
  • Codongruppe: Ring of Water (2, 8)

Am Rande des “Schwarzen Lochs der Melancholie”

Der Schatten der feurigen Kreativitätsenergie des Magiers, der Zahl Eins, der Originalität, der Schöpferkraft sind Melancholie und Chaos. Kennst Du das, wenn Du eigentlich etwas schaffen willst und könntest und doch gibt es keinerlei Schubkraft für Dein kreAktives Vorhaben?

Für mich ist genau das gerade sehr aktuell. Seit der Kontemplation des letzten 44. Genschlüssels ist die Luft raus. Er-schöpfung (40. Schatten) statt Schöpfung! Es fühlt sich an wie ein schwarzes Loch am Rande einer depressiven oder nicht kreativen Phase, wie jeder kreative Mensch sie kennt, der sich vorgenommen hat zu einer bestimmten Zeit (hier alle 6 Tage, mit Wechsel der Sonne) zu liefern. Zudem bin ich seit Wochenanfang durch eine Kehlkopfentzündung erkrankt. Kranksein kenne ich mit Ausnahme meiner 3 Nervenentzündungen nach jedem meiner 3 Bücher zw. 2012-2014, sowie 2x C19, so gut wie nicht. Depression war ein Fremdwort für mich, aber mit der Kontemplation dieses Genschlüssels beginne ich zu ahnen, dass ich meine Melancholie fast immer reAktiv übertaucht habe und mich durch blinden Aktionismus fast gewaltsam gegen Depression und Melancholie gewehrt habe.

Melancholie – Zeugung und Schwangerschaft der Kreativität

Der 2. Schatten der Verbannung passt perfekt zum melancholischen Gefühl von der Kreativität abgeschnürt bzw. verbannt zu sein, wie ich sie gerade empfinde. Und gleichzeitig passt es so gut zum Herbst, der Jahreszeit, in der sich die Lebenssäfte (Wasser) der Pflanzen nach innen zurückziehen. Der Jahreszeit, in der Tiere Früchte einsammeln, in ihren Höhlen und Unterkünften einlagern, um den Winter zu überleben.

Kurz: Das kreative duale Leben zieht sich in sich selbst zurück, um mit stärkerer Sonneneinstrahlung im Frühjahr erneut zu kreAktivem Leben zu erblühen.

Eigentlich ein tröstliches und doch hinkendes Bild, denn es passt weder zum Tor 1, dem Schöpferischen, noch zu Tor 2, dem Empfänglichen. Beide zählen dem Human Du Sein Konzept nach nicht zum zyklischen erfahrungsorientierten Schaltkreis, sondern zum pulsartigen und unvorhersehbaren individuellen Schaltkreis.

Wenn Du diesem Zustand mental Widerstand leistest, ist eine der großen Gefahren, dass du in diesen Prozess eingreifst und es innerlich selbst “reparierst”, was zur Depression führen kann, weil der 1. Schatten den chemischen Prozess auslöst, der eben zur Depression führt. Die meisten depressiven Zustände sind das Resultat des Widerstandes gegen bestimmte Schattenfrequenzen innerhalb unseres genetischen Aufbaus. RR GK S. 46

Über die kollektive Bedeutung der Entropie schreibt Rudd:

Aufgrund des 1. Schattens ist die Menschheit als Spezies bei weitem nicht so kreativ, wie sie es sein könnte. Der Grund dafür ist das Gewicht der kollektiven Verneinung der natürlichen Phasen der Entropie, welche der Einzelne erlebt. Dieser Schatten kann sich nur auf der individuellen Ebene auflösen bzw. angenommen werden, welches eines großen, mutigen Sprungs bedarf, als auch Geduld und Vertrauen erfordert. RR GK S. 47

Die repressive Natur der Depression

  • die introvertierte Natur der Entropie führt in die Depression
  • Angst zieht wie ein schwarzes Loch immer mehr Energie von der Oberfläche ab
  • Lösung: Wer sich mit Ursachen der Angst konfrontiert, kann deren Frequenz auf allen Ebenen anheben

Die reaktive Natur begeisterter Hyperaktivität

  • Flucht vor dem Gefühl der Leere ist der wichtigste Impuls
  • die Gefahr liegt darin, dass den chemischen Abläufen im Körper zuwider gehandelt wird
  • Lösung: Wenn ich oder Du flüchten, stellen wir uns dem Gefühl. Jetzt, oder?

Es werde Licht! … die pure Frische

Unsere mystischen Bücher sind schon extrem interessant. Insbesondere wenn man auf ein, unsere Kultur so stark prägendes, Buch, wie die Bibel schauen kann, in der sämtliche archetypischen Codes enthalten sind:

“Und Gott sprach: Es werde Licht! Und es ward Licht. Und Gott sah, dass das Licht gut war. Da schied Gott das Licht von der Finsternis und nannte das Licht Tag und die Finsternis Nacht. Da ward aus Abend und Morgen der erste Tag.”

In diesem Fall steht am Anfang der Schöpfungsgeschichte die schon eingangs beschriebene Erschaffung der Dualität. Die Eins (Licht/Feuer) entsteht durch materiell manifestierte Existenz an sich. Sobald etwas verstoff-licht existiert, gibt es auch sein Gegenteil. Yang-Ying, Licht-Schatten, Liebe-Angst, maskulin-feminin, weiß-schwarz, These-Antithese usw. Die Zwei ergibt sich somit automatisch mit der Eins, wodurch die Drei nur noch eine in der ursächlichen Existenz der Eins liegenden Konsequenz ist, die sich in den Licht- und Schattenspielen der Gene Keys wiederfinden:

  • Eins – der Same und maskulines Prinzip als Schatten
  • Zwei – die Pflanze und feminines Prinzip als Geschenk
  • Drei – die Frucht aus Vereinigung beider im Licht

Sicher erkennst Du hier auch (m)eine Widersprüchlichkeit, die in der Verdrehung von 1 Licht, sowie 2 Schatten liegt. Doch davon mehr, wenn das Tor 2 als letzte dieser Kontemplationsreisen im Mai 2023 besprochen wird. Denn Richard Rudd geht hier von einer “Verschwörung” aus, die schon in der Frühzeit des I Gings zu einer Verdrehung der Zahl 1 und 2 zugunsten des männlichen patriarchalen Prinzips stattgefunden hat.

Frische ist … wenn Licht im materiellen Nichts auftaucht

Wahre Kreativität taucht wie aus dem Nichts auf, sie entsteht im Jetzt. Kreativität ist nicht planbar und explosiv expansiv. Darauf zu vertrauen, dass diese Kreativität wie aus dem Nichts, der Entropie, dem Schwarzen Loch der Melancholie auftaucht, ist die Frequenzanhebung an sich. Vertrauen, dass nach Herbst und Winter immer ein Frühling und Sommer folgt, immer ein wieder werden des plötzlichen Ausbruchs des natürlichen Wachstums kommt und gerade dann, wenn nichts mehr erwartet wird.

Die wahre Macht liegt in der Fähigkeit, mit dir allein zu sein und auf die Kraft deiner Einzigartigkeit sowie auf dein Timing zu vertrauen. RR GK S. 49

Die wahre Bedeutung von Frische ist ein klares Gefäß für den kreativen Prozess zu sein, sodass die Evolution dich durchdringen und sich schließlich ihren Weg zu einem dauerhaften Zustand der Liebe, der Schönheit und der Einheit bahnen kann. RR GK S. 50

Tantrische Schönheit im Einssein

Das auf 4 Säulen stehende Fundament der Genschlüssel besteht aus dem Anfang (Prolog) der Hexagramme 1 (Das Schöpferische) und 2 (Das Empfangende) einerseits, sowie dem Ende (Epilog) der Hexagramme 63 (Nach der Vollendung) und 64 (Vor der Vollendung) andererseits. Wieder Mal “irre”, wie die lineare Verstandeslogik im Sinne der Frage, ob Henne oder Ei zuerst war, sowohl am Anfang, als auch am Ende schon vor 5.400 Jahren, als das I Ging die Welt erblickte, aufgebrochen wurde, oder?

  • GK 1 von der Entropie über Frische zur Schönheit
  • GK 2 aus Verbannung über Ausrichtung zum Einssein
  • GK 63 vom Zweifel über Erkundung zur Wahrheit
  • GK 64 aus Verwirrung über Imagination zur Erleuchtung

Erst wenn wir die Schönheit auch oder gerade wegen unseres melancholischen Schattenzustandes (Samen) annehmen können, und die Frische unserer Kreativität auf den unplanbaren Fluss des Lebens ausrichten lernen, finden wir die Einheit aus Schatten, Gabe und dem Licht bedingungsloser Liebe für unsere innere Schöpferkraft.

Und natürlich sind unsere Schatten höchst verwirrend, und sie stellen alles, womit wir unseren Ängsten entfliehen wollen, infrage und bringen uns zum Zweifeln. Und doch können wir durch achtsame Erkundung die Imagination entwickeln, dass es eine allumfassende Wahrheit gibt, die uns erleuchten lässt.

  • Schönheit in der Entropie
  • Einssein in der Verbannung
  • Wahrheit durch Zweifel
  • Erleuchtung durch Verwirrung

Das sind die vier Eckpfeiler des All.Eins.Seins der Schöpfung. Im Zustand allumfassender bedingungsloser Liebe ist jeder (Schatten-) Zustand “schön”, denn es gibt keinerlei Dualität, die etwas bewerten könnte, sowie keinen, der das aus dem All.Eins.Sein heraus bewerten könnte.

Auch wenn ich in meiner physischen Realität weit entfernt von dauerhafter Wahrnehmung dieses All.Eins.Sein bin, so gibt es doch eine Meditation, in der ich diese Wahrnehmung während der Meditation erfahren kann. Die Torus-Meditation. In dieser vermischen sich Entropie und Syntropie, Implosion und Explosion, Innen und Außen.

Gerne lade ich Dich auf eine ♻️ 4-monatige Kontemplationsreise ♻️ in 4 Sphären Deines Seins und den Weg über 4 unterschiedliche Meditationen in Deine All.Eins.Sein-Wahrnehmung ein.

Jens Dewers zum I Gene des Schöpferischen
AllSeele2Go – Mehr Frieden geht immer

Schattenspiel#1 Das Schöpferische

Das Schöpferische hat keinen Schatten!

Was nun?

Die Worte, die Du schreibst, sind die Schatten.

Deine Bewegungen,
Deine Begegnungen,
Deine Stimme,
die Resultate Deiner Handlungen,
Deine gutgemeinten Ratschläge,
Dein Gestern, Heute, Morgen –
alles Schatten!

Dein Gut und Böse,
Deine Freunde und Feinde,
Dein Gendern,
Dein wokes Bewusstsein,
Dein emissionsfreies E-Auto,
ja, sogar Deine Spiritualität…

Tut mir Leid: Auch alles Schatten!

Dein ganzes Leben findet im Schatten statt und drückt den Schatten aus.

Und nichts davon ist falsch!!

Jetzt fällst Du fast vom Stuhl, oder?

Du bist der Schatten und das ist gut so.

Du bist auch das Schöpferische.

Es ist.

Was Du draus machst.

Wie im Himmel so auf Erden

So lautete meine Überschrift zum Mondknotenwechsel (MK) im Juli 2022. Damals gab es folgende Aktivierungen des Tores 1 (dem maskulinen und Feuer zugeordneten Prinzip) und die des Tores 2 (dem femininen und Wasser zugeordneten Archetyp):

  • südlicher MK (bekannte Herkunft) in Tor 1.6
  • nördlicher MK (unbekannte Richtung), sowie Uranus (Innovation) in Tor 2.6
    und Mars (Kreativität) in Tor 2.5

Am 5. November aktivieren:

  • Sonne (Ausstrahlung), sowie der südliche MK (Herkunft) das Tor 1 in Linie 1
  • Venus (Werte) steht ebenso in Tor 1, aber Linie 4
  • Erde (Verwurzelung), sowie der nördliche MK (Richtung) das Tor 2 in Linie 1
  • Uranus (Innovation) steht nach wie vor in Tor 2, aber nun in Linie 5

Die Feuer-Energie der Sonne befeuert also das maskuline 1. Hexagramm, während Erde und Venus für feminine Energie stehend, im femininen 2. Hexagramm des I Gings steht. Mann und Frau könnten meinen, dass dies ein Anfang eines besonders starken dualen Auftakts für eine wertebasierte Zeugung tantrischen Ausmaßes sein könnte, denn beide Genschlüssel sind die tantrischen Schlüssel des anfangs schlechthin.

Neutrinowetter Human Design Tor 1 und Tor 2 am 5. November 2022

Ich bin also sehr gespannt, wie sich diese “maskuline Sonnenkraft” mit der “femininen Verwurzelung” dieser Tage in meinem Leben entfalten wird.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Show Buttons
Hide Buttons